News zum Thema Schimmelpilz

[AG München: Ein ständiges, durchgehendes Lüften ist für den Mieter nicht zumutbar.]
[

Das Amtgericht München hatte über das Recht des Mieters zur 100%igen Mietminderung bei Schimmel in der Wohnung zu entscheiden: Ein Gerichtssachverständiger stellte fest, dass die Feuchtigkeit in den Räumen auch durch langes Lüften nicht zu beseitigen sei. Nur bei ununterbrochenem Lüften würde kein Schimmel entstehen. Das schränke das Leben des Mieters aber zu stark ein.

] ... [Weiterlesen]
[LG Wuppertal: Der Mieter ist nicht verpflichtet, Neubaufeuchtigkeit durch überobligatorisches Heizen und Lüften auszugleichen ...]
[

Der Mieter ist nicht verpflichtet, Neubaufeuchtigkeit durch überobligatorisches Heizen und Lüften auszugleichen. (Urteil vom 11.10.2002, Aktenzeichen: 10 S 22/02).

Wenn jedoch der Vermieter den Mieter bei Beginn des Mietverhältnisses auf Restbaufeuchte hingewiesen und ihm konkrete Verhaltensweisen mitgeteilt hat, wie der Feuchtigkeit zu begegnen ist, dann hat sich der Mieter hieran zu halten.

] ... [Weiterlesen]
[Fachkraft für Sanierung von Feuchteschäden und Schimmel]
[

Fernlehrgang für Handwerker im Bau- und Ausbaugewerbe sowie Architekten und Ingenieure im Bauwesen mit den
Standorten Dortmund, Köln, Stuttgart, Kempten (Allgäu) und Koblenz!

Feuchtigkeit und Schimmel verursachen 70 bis 80 Prozent aller Bauschäden. Experten in den Reihen der Handwerker und Ingenieure sind daher immer mehr gefragt – vor allem solche, die in der Planung und Ausführung Schäden vermeiden, die Schadensursachen frühzeitig identifizieren und auch hinsichtlich der Sanierung kompetent sind.

] ... [Weiterlesen]
[LG Frankfurt: Eine drei- bis viermalige Lüftung am Tag ist zumutbar]
[

Das Landgericht (LG) Frankfurt hat entschieden, dass für einen berufstätigen Mieter bei Schimmelbefall in seiner Wohnung eine vorübergehende drei- bis viermalige Lüftung am Tag zumutbar ist.

Entgegen der Vorinstanz hält das LG ein drei- bis viermaliges zägliches Stoßlüften für einen berufstätigen Mieter nicht für unzumutbar.

Es könne morgens vor Verlassen des Hauses ein- bis zweimal gelüftet werden, dann am Nachmittag nach Rückkehr von der Arbeit und am Abend (Urt. v. 07.02.2012, Az. 2-17 S 89/11).

Ein Sachverständiger hatte ausgeschlossen, dass die Ursache für die Schimmelbildung in von außen eindringender Feuchte liegt, sondern vielmehr eine Dampfdiffusion durch nicht ausreichende Lüftung des Mieters als ursächlich angesehen.

] ... [Weiterlesen]
[Verschiedene Rechtsprechungen - Schimmelpilz - Mieter/Vermieter]
[

LG Berlin: Informationspflicht beim Einbau neuer, dichter Fenster:
Der Vermieter genügt seiner Informationspflicht nicht, wenn er den Mieter nach dem Einbau neuer Fenster nicht zur Änderung seines Lüftungsverhaltens aufgefordert hat. Den Vermieter trifft ein Mitverschulden von 50 % an der Schimmelbildung.
[LG Berlin 65 S 94/99, GE 2000, 124]

 

] ... [Weiterlesen]

Partnerseiten:     energieberatung     webdesign     Energieausweis.de     Energiepass.de     Werbung für Energieberater     Sportvereine     knipspunkt.de     Ahrensburg im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein
5.6.31-he.0
supported by www.rankingcloud.de